Und immer vorab die aktuellsten, wichtigsten Informationen.



Kükenschau 2017 mehr dazu


Neueste Meldung zur Aufstallplicht vom 14. März 2017

bwg0065 3 vm 254 lsw 3687 br 3436

Gesundheit/Baden-Württemberg/Umwelt/Tiere/Wissenschaft/ (Berichtigung: Geltungsbereich der Stallpflicht) (Zusammenfassung 1615) Geflügel-Stallpflicht wegen Vogelgrippe nur noch punktuell (Foto - Archiv) =

Das Schlimmste ist wohl überstanden: Die Vogelgrippe ist in Baden-Württemberg auf dem Rückzug. Doch so ganz will Minister Hauk die Stallpflicht für Geflügel noch nicht aufheben.

Stuttgart (dpa/lsw) - Trotz einer hohen Zahl infizierter Wildvögel ist Baden-Württemberg beim jüngsten Vogelgrippe-Ausbruch glimpflich davongekommen. Agrarminister Peter Hauk (CDU) sagte am Montag in Stuttgart, dass zwar 307 Wildvögel positiv auf den aggressiven Virustyp H5N8 getestet worden seien. Das sei im bundesweiten Vergleich der Spitzenwert gewesen. Aber Nutzgeflügel war nicht betroffen. Kein Züchter musste seinen Geflügelbestand wegen der Vogelgrippe töten. Hauk führte das auf ein verantwortungsbewusstes Verhalten der Züchter und auf die Kontrollen des Landes zurück.

Die Stallpflicht für Geflügel wird nun weiter gelockert, aber noch nicht vollständig aufgehoben. Sie gilt bis zum 20. April unter anderem für die Ufergebiete des Bodensees und der Flüsse Rhein und Main sowie für die Donau im Stadtgebiet Ulm. Zudem sind die Ufergebiete der Donau im Alb-Donau-Kreis und im Landkreis Sigmaringen weiterhin betroffen. Für die Stadt Ulm und die angrenzenden Gemeinden wird die Stallpflicht bis zum 24. März verlängert. Hauk geht davon aus, dass eine weitere Verlängerung der Stallpflicht nicht nötig sein wird, da das Virus mit den steigenden Außentemperaturen zunehmen zurückgedrängt wird.

Im vergangenen Monat habe es in Baden-Württemberg insgesamt noch zehn Vogelgrippe-Ausbrüche bei Wildvögeln am Bodensee, am Rhein und an der Donau gegeben. «Der letzte Nachweis bei einem Wildvogel war am 22. Februar 2017 bei einer verendeten Wildente in der Stadt Ulm», teilte das Ministerium mit. Besondere Hygienemaßnahmen sollen aber weiter gelten. «Diese müssen von den Tierhaltern auch weiterhin konsequent umgesetzt werden», mahnte der Minister. Wegen der Vogelgrippe war von Mitte November 2016 an eine zunächst landesweite Stallpflicht für Geflügel verhängt worden, die später gelockert wurde. 


Der Kreisverband Ortenau wurde 1909 erstmal gegründet und besteht aus reinen Geflügelzuchtvereinen und gemischten Kleintierzuchtvereinen. Er besteht aus 7 Mitgliedsvereinen der Ortenau und erstreckt sich von Ettenheim bis nach Freistett.

Wer sind wir?

Menschen aus allen Bevölkerungsschichten bilden die Gemeinschaft unseres Hobbys. In unseren Vereinen werden

viele Tiere gezüchtet. Diese Tiere untergliedern sich in folgende Sparten der Geflügelzucht:

Diese verschiedenen Arten des Rassegeflügels bilden durch ihre Untergliederungen nahezu 1.000 Möglichkeiten zur Auswahl für den Züchter. So dass je nach Möglichkeit des Züchters die richtige Rasse gefunden werden kann.

Der Tierschutz und Umweltschutz stehen bei uns an oberster Stelle. Druch unsere Organisation dem Bundesverband Deutscher Rassegeflügelzüchter sind wir immer bestens über die aktuellen Vorschriften und Ziele informiert.


Was machen wir Züchter

Rassegeflügelzucht ist Natur erleben.

Ein Hobby mit Herz und Liebe für die Tiere der Rassegeflügelzucht. Eine aktive Freizeitgestaltung mit Mensch - Tier - und Natur und dient der Erhaltung der Artenvielfalt, der Farbenpracht und der Vitalität.

mehr zum Kreisverband in der Chronik

Unsere Gemeinschaft

verbindet jede Altersgruppe in sinnvoller Freizeitbeschäftigung. Jugendförderung und Erziehung mit dem lebenden Tier sind eine unschätzbar wichtige und gemeinnützige Arbeit.

Unsere Ziele

nach dem zusammenstellen der Zuchtstämme beginnen wir im Frühjahr mit der Brut unserer Küken. Eine fürsorgliche Aufzucht garantiert uns Freude mit den Jungtieren bis zu den Ausstellungen wo wir uns mit Gleichgesinnten messen und die Jahressieger ermitteln.